Sicherheitstipps

Sicherheitstipps für Strom

Arbeiten mit Strom kann gefährlich sein. Überlegen Sie sich, ob Sie elektrische Arbeiten nicht generell einem Fachmann überlassen möchten. Elektrounfälle entstehen meist aus Unkenntnis, Fahrlässigkeit und Unachtsamkeit. Schäden durch unsachgemäße Installationen werden nicht von der Haushaltsversicherung gedeckt.

Wussten Sie, dass

  • eine Spannung von über 42 Volt für den Menschen auch bei nur kurzer Berührung als lebensgefährlich gilt? Die übliche Spannung von 230/400 Volt birgt also ein potenzielles Risiko bei Arbeiten mit Strom.
  • der RCD-Schutzschalter (Fehlerstrom-Schutzschalter) den Stromkreis schon bei geringen Fehlerströmen unterbricht? Diese Sicherung funktioniert allerdings nur fehlerfrei bei regelmässiger Kontrolle des Schutzschalters. Dazu drücken Sie die Test-Taste, um einen Fehler zu simulieren. Hersteller empfehlen eine halbjährliche Prüfung des RCD-Schutzschalters.
  • Sicherungen verhindern, dass das Stromnetz oder elektrische Geräte überlastet werden? Sicherungen nicht manipulieren oder überbrücken oder reparieren, sonst geht der Schutz verloren.
  • Arbeiten an Sicherungen, an der Sicherungsverteilung, am Potenzialausgleich (Erdung) sowie am Hausanschluss nur von einer ausgebildeten Fachkraft ausgeführt werden dürfen?

 

Sofern Sie aber dennoch kleinere Heimwerkerarbeiten selbst übernehmen möchten, beachten Sie auf jeden Fall folgende Sicherheitstipps:

  • Kabel, Stecker und Schalter regelmäßig auf einwandfreien Zustand überprüfen. Defekte Stecker und alte oder beschädigte Kabel sofort durch eine Elektrofachkraft ersetzen lassen. Kabel keinesfalls mit Isolierband flicken.
  • Defekte Geräte immer zuerst vom Stromnetz trennen. Das Gerät bei Beschädigungen an Gehäuse oder Isolierung, bei defekten Schaltern nicht benutzen – auch wenn es noch funktioniert. Unbedingt von einer Elektrofachkraft überprüfen und reparieren lassen. Arbeiten Sie nur an elektrischen Anlagen, wenn Sie auch das Know-how dafür mitbringen. Bei Arbeiten an Steckdosen, Schaltern, Leuchtkörpern etc. schalten Sie die betreffende Sicherung aus. Sie müssen sich auf jeden Fall vergewissern, dass der richtige Stromkreis gesichert ist. Informieren Sie rechtzeitig alle Personen, die Zugriff auf die Sicherung haben, dass Sie am Stromnetz arbeiten. So umgehen Sie die Gefahr, dass die Sicherung von jemand anderem aus Versehen aktiviert wird. Verwenden Sie einen zugelassenen Spannungsprüfer zur Kontrolle der Spannungsfreiheit.
  • Arbeiten Sie stets sorgfältig, ganz besonders in Nassräumen und im Freien.
  • Verwenden Sie nur isoliertes Werkzeug für Arbeiten an Elektroinstallationen. Berühren Sie nicht isolierte Leitungen und metallische Geräteteile nicht, auch wenn das Gerät abgeschaltet ist. Manche Bauteile speichern elektrische Energie. Kaufen Sie nur Installationsmaterialien und Geräte, die das VDE- und das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit tragen.

 

Kleinkinder schützen

Kleinkinder neigen dazu, alles in ihrer Umgebung zu erforschen. Eine Vielzahl der Steckdosen im Haushalt befindet sich bei Kleinkindern im Krabbelalter in Augenhöhe. Die Gefahr ist groß, dass sie die Steckdosen für sich entdecken und ausprobieren, was man damit macht. Folgende Sicherheitstipps können Kinder schützen:

  • Steckdosen in niedriger Höhe mit einem Steckdosenschutz versehen. Auf dem Boden liegende Steckdosenleisten unbedingt mit einem Steckdosenschutz ausstatten. Im Falle eines Neubaus oder einer Modernisierung von vornherein so genannte Kinderschutzsteckdosen installieren.

 

Höchste Gefahr: Strom und Wasser

Häufige Ursache von Stromunfällen sind vom Badewannenrand ins Wasser gerutschte Elektrogeräte wie Telefonapparate, Radiorekorder, Haartrockner oder Rasierer. Deshalb elektrische Geräte nie in der Nähe einer Dusche oder befüllten Badewanne benutzen.

Sicherheitsverhalten bei einem Stromausfall:

Brand- und Schmorgeruch im Bereich des Zählerschrankes:

  • Schutzschalter ausschalten
  • Sicherungen herausdrehen/ausschalten

 

Bei Brand- und Schmorgeruch am Elektrogerät:

  • Gerät ausschalten
  • Netzstecker ziehen
  • Entsprechende Sicherung herausdrehen/ausschalten

Meldeverhalten bei Stromausfall:

Rufen Sie die Stadtwerke unter der Tel.-Nr. 04161 – 72 72 72 an

Halten Sie ihre persönlichen Daten bereit

  • Nachname
  • Vorname
  • Adresse
  • Telefonnummer

 

Sie unterstützen uns in unserer Absicht, Ihnen schnellstens zu helfen, wenn Sie uns folgende Fragen bereits am Telefon beantworten können:

  • Wann wurde der Stromausfall bemerkt
  • Sind Sie allein vom Stromausfall betroffen?
  • Hat der Ausfall den Schutzschalter bzw. eine der Sicherungen im Zählerschrank ausgelöst?
  • Welche Anlage ist betroffen?
  • Ist nur ein Elektrogerät betroffen?
  • Sind andere Störungen außerhalb des Hauses zu melden (z.B. Verteilerschrank beschädigt, Straßenlaterne defekt)?