Sicherheitstipps

Tipps für den Verbraucher:

Das Trinkwasser aus unserer Region ist ein rundum gesunder Genuss für Menschen jedes Lebensalters. Allerdings kann der Verbraucher auch selbst einiges für die gute Qualität tun. Denn wenn Trinkwasser in der Hausinstallation länger steht, können sich Schwermetalle darin lösen.

Viele denken dabei zuerst an Bleirohre. Das gesundheitsschädliche Metall wird dauerhaft ins Trinkwasser abgegeben und ist ungeeignet für Säuglingsnahrung und als Lebensmittel während der Schwangerschaft.

Daher müssen Bleileitungen unverzüglich ausgetauscht werden. Heute werden vorwiegend Wasserleitungen aus Kupfer und aus Kunststoff eingebaut. Aus Kupferleitungen löst sich nur in den ersten Monaten Kupfer in erhöhtem Maße. Der einfache Ausweg für Neubau-Besitzer: Wurde der Wasserhahn eine halbe Stunde oder länger nicht benutzt, lässt man erst das so genannte "Stagnationswasser" ablaufen. Das nachfließende frische Wasser erkennt man daran, dass es etwas kühler aus der Leitung kommt. Erst dieses sollte man trinken oder zum Kochen verwenden. Bei älteren Leitungen ist diese Vorsichtsmaßnahme so nicht erforderlich. Hat man den Wasserhahn aber einmal viele Stunden oder Tage nicht verwendet, kann man sicherheitshalber ebenfalls den ersten "Schluck" ablaufen lassen. Ein Glas voll reicht!

Wer dies berücksichtigt, kann sicher sein, ein gesundes Lebensmittel zu genießen, das sich auch bestens für die Zubereitung von Säuglingsnahrung eignet.

Weitere Infos

Im Internet steht der Ratgeber "Trink was - Trinkwasser aus dem Hahn" zum Herunterladen bereit. Sie finden ihn auf der Internetseite des Bundesumweltamtes unter

» www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/3058.html

Bei Fragen rund um das Thema Trinkwasser stehen Ihnen die Stadtwerke Buxtehude unter der Nummer 727-101 gern zur Verfügung. Gruppen und Schulklassen können auch eine Führung durch eines der Wasserwerke erhalten.

Legionellen in der Warmwasserinstallation

Nähere Informationen:
» www.landkreis-stade.de