Kontakt

Kontakt

Kundencenter
04161 727 -555
04161 727 -419
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Entstörungsdienst
04161 72 72 72

Öffnungszeiten

Kundencenter
Mo–Do: 7:30–17:00 Uhr
Fr: 7:30–15:00 Uhr

Technische Abteilung
Mo–Do: 7:00–16:00 Uhr
Fr: 7:00–12:00 Uhr

stadtwerke buxtehude logo icon stadtwerke buxtehude logo icon stadtwerke buxtehude logo icon auqarella stadtwerke buxtehude logo icon heidebad stadtwerke buxtehude logo icon stadtentwaesserung

stadtwerke buxtehude teaser energie und wasser schmal

Wasserpreise

Wasserpreise

Wasser ist Leben! Und wertvoll. Zudem ist es das am besten kontrollierte Lebensmittel. Denn bevor es frisch aus dem Wasserhahn sprudelt, unterliegt es strengen Qualitätsanforderungen. Die hat die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) mit der Festlegung von Grenzwerten der einzelnen Wasserinhaltsstoffe herausgegeben. Die Stadtwerke Buxtehude sorgen dafür, dass diese gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden und hygienisch einwandfreies und qualitativ hochwertiges Trinkwasser aus dem Hahn kommt. Eine regelmäßige Kontrolle durch das Gesundheistsamt und unabhängige Labore bestätigen die sehr gute Qualität des Buxtehuder Trinkwassers.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gern persönlich bei Fragen zum Wasser telefonisch unter 04161 727 -101 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Trinkwasser

gültig ab 01.01.2021

Trinkwasser
  Bruttopreise Nettopreise
Verbrauchspreis  1,67 €/m³* (1,56 €/m³)
Grundpreis für Hauswasserzähler pro Abrechnungsjahr
Q3=4 44,94 €/Jahr* (42,00 €/Jahr)
Q3=10 51,36 €/Jahr* (48,00 €/Jahr)
Q3=16 57,78 €/Jahr* (54,00 €/Jahr)
* Preise sind Bruttopreise inkl. der ges. MwSt. (zzt. 7 %)

Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen

Es gelten die Bestimmungen gem. sowie die Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH und der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)

Download AVBWasserV

sowie die Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH

Download Ergänzende Bedingungen Stand 01.10.2021

Gebühren der Stadtentwässerung Buxtehude

Erdgaspreise

Der Erdgaspreis, den Sie als Kunde bei uns bezahlen, setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen:

 

Kosten für die Beschaffung

Die Kosten für Gasbeschaffung, Vertrieb, Service und Dienstleistungen des Lieferanten: Dies sind die vom Gaslieferanten grundsätzlich zu beeinflussenden Preisbestandteile. Ihr durchschnittlicher Anteil am Gaspreis für Haushaltskunden (EFH, 20.000 kWh/a) liegt 2020 bei 47 Prozent.

Netzentgelte

Die Kosten für die Netzinfrastruktur werden über die Netzentgelte auf die Netznutzer und damit die Letztverbraucher im jeweiligen Versorgungsgebiet verteilt. Die Regulierungsbehörden von Bund (Bundesnetzagentur) und Ländern stellen sicher, dass die Netzentgelte angemessen und diskriminierungsfrei sind. Investitionen in die Gasnetze und steigende Aufwendungen für netzstabilisierende Maßnahmen verursachen höhere Kosten. Dies führt unter anderem dazu, dass seit in vielen Regionen Deutschlands steigende Netzentgelte zu verzeichnen sind. Dieser Anteil am Gaspreis für Haushaltskunden (EFH, 20.000 kWh/a) liegt 2020 im Durchschnitt bei 27 Prozent, kann aber regional stark variieren. Neben den Netzentgelten wird auch ein Entgelt für den Messstellenbetrieb erhoben, zum Messstellenbetrieb gehört auch die Messung.

Steuern, Abgaben und Umlagen

Den Steuern, Abgaben und Umlagen 2020 (Energiesteuer, Konzessionsabgabe, Mehrwertsteuer): Diese staatlich veranlassten Preisbestandteile liegen 2020 bei 26 Prozent des Gaspreises für Haushaltkunden. Die Energiesteuer liegt unverändert bei 0,55 Cent/kWh. Die Konzessionsabgabe beträgt für Heizgaskunden 0,03 ct/kWh, sofern diese einen entsprechenden Tarif wählen. Zusätzlich wird ab 2021 für Erdgas ein gesetzlich vorgegebener CO2-Preis erhoben.

Neue Staatliche CO²- Belastung (BEHG)

Der CO2-Preis bildet die Kosten für den Erwerb von CO2-Emissionshandelszertifikaten im nationalen Emissionshandel nach BEHG ab. Der Handels-Startpreis von 25 Euro/Tonne im Jahr 2021 entspricht 0,541 ct/kWh (brutto) bzw. 0,455 ct/kWh (netto) für Erdgas (abhängig vom Emissionsfaktor)

Wissenswerte zu Ihrem Erdgaspreis

Jeder Erdgasrechnung liegt eine Aufschlüsselung der einzelnen Bestandteile des Erdgaspreises bei – doch was steckt wirklich hinter den einzelnen Posten? Diese Liste erklärt die Erdgaspreiszusammensetzung einmal ganz ausführlich:

 

Warum wird es einen CO2-Preis für Erdgas geben, wenn Erdgas ein umweltschonender fossiler Energieträger ist?

Auch bei der Verbrennung von Erdgas entsteht CO2 – jedoch weniger als bei der Nutzung aller anderen fossilen Energieträger. Der geringere CO2-Gehalt von Erdgas im Vergleich zu allen anderen fossilen Energieträgern zeigt sich auch in der Höhe der CO2-Bepreisung. Da die Energieträger nach dem BEHG gemäß ihren spezifischen CO2-Emissionen bepreist werden, erhält Erdgas bei einem CO2-Preis von 25 Euro/Tonne einen verhältnismäßig geringen Aufpreis von 0,54 Cent/kWh, dies entspricht etwa 10 Prozent des Endpreises. Zum Vergleich: Heizöl hingegen enthält einen Aufschlag von 0,0808 t CO2/GJ bzw. 0,87 Cent/kWh.

Brennstoffhandelsgesetz (BEHG)

Grundlage für die CO2-Bepreisung ist das Brennstoffemissionshandelsgesetz (kurz: BEHG). Damit werden Emissionen aus Brennstoffen im Wärme- und Verkehrsbereich zu erfasst, die vom bestehenden europäischen Emissionshandel nicht berücksichtigt werden. Dies gilt also insbesondere für Brennstoffe im Wärmemarkt oder im Verkehrsbereich, wie Erdöl, Erdgas, Benzin und Diesel. Das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) wurde im November 2019 im Rahmen des Klimapakets der Bundesregierung verabschiedet. Es ist die Grundlage für einen nationalen CO2-Emissionshandel und führt zu einer Bepreisung der CO2-Emissionen, soweit sie nicht vom europäischen Emissionshandel (EU-ETS) erfasst sind. Im Jahr 2020 wurde das Gesetz noch einmal überarbeitet, da sich Bund und Länder im Dezember 2019 darauf geeinigt hatten, den von der Bundesregierung vorgesehenen Preispfad anzuheben. Gasvertriebe sind sogenannte Inverkehrbringer nach dem BEHG und müssen für verkauftes Erdgas CO2- Zertifikate kaufen. Dies geschieht in einem nationalen Emissionshandelssystem (nEHS oder auch Brennstoffemissionshandel): Das nEHS wird neu in Deutschland etabliert und ist bei der Deutschen Emissionshandelsstelle DEHST angesiedelt.

Was ist der CO²-Preis?

Für den Ausstoß von Treibhausgasen bei der Erzeugung von Wärme gibt es künftig einen Preis, den sogenannten CO2-Preis. Er soll Anreize für ein umweltschonendes Verhalten setzen: Durch die Verteuerung von Emissionen aus Brennstoffen sollen sich Investitionen in die Reduzierung von CO2 finanziell mehr lohnen, zum Beispiel der Umstieg auf eine effiziente Brennwert-Heizung, die Nutzung klimaschonender Gase wie Biogas oder die Nutzung erneuerbarer Energien wie Solarthermie. Die Einnahmen aus den beiden CO2-Preisen kommen direkt dem Klimaschutz zugute. Mit ihnen finanziert der Bund viele Maßnahmen, wie zum Beispiel Förderprogramme zur Gebäudesanierung. Künftig wird auch die EEGUmlage mit Einnahmen aus der CO2-Bepreisung gesenkt werden können.

Wie hoch ist der CO² - Preis und wie wird er sich Zukunft entwickeln?

Der Preis für eine Tonne CO2-Emissionen ist für 2021 mit 25 Euro festgelegt und wird entsprechend des jeweiligen CO2-Ausstoßes, der bei der Verbrennung der Energieträger freigesetzt wird, umgelegt. Bis 2025 ist eine kontinuierliche Preisentwicklung festgelegt. Dabei steigt der Preis bis 2025 auf 55 Euro pro Tonne CO2. Ab dem Jahr 2026 werden die sogenannten CO2-Zertifikate gehandelt. Das heißt, in einem gesetzlich vorgegebenen Rahmen von 55 bis 65 Euro wird sich der Preis in einem Markt bilden, in dem CO2-Zertifikate verkauft und gekauft werden können. Ab 2027 sieht das Gesetz keine Festpreise bzw. Ober- und Untergrenzen mehr vor. Die Preisentwicklung für diesen Zeitraum wird von Angebot und Nachfrage bestimmt werden und lässt sich derzeit nicht voraussagen.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten? Unsere Kundencentermitarbeiter sind gerne für Sie da!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
04161 727 -555

 

Leider können wir derzeit für Neukunden in unserem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung nur unsere Grund- und Ersatzversorgung anbieten.

 

Preise

Grundversorgungsvertrag Stufe 1

Sie nutzen Erdgas lediglich zum Kochen oder Ihr Jahresverbrauch liegt unterhalb von 6.250 kWh, dann empfehlen wir Ihnen unseren Grundversorgungsvertrag.

Preise ab 01.10.2022
Arbeitspreis: 13,51 Ct/kWh brutto
(11,35 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 71,40 €/Jahr brutto
(60,00 €/Jahr netto)

Preise bis 30.09.2022
Arbeitspreis: 7,62 Ct/kWh brutto
(6,40 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 71,40 €/Jahr brutto
(60,00 €/Jahr netto)
Bruttopreise beinhalten 19 % USt

Grundversorgungsvertrag Stufe 2

Dieser Vertrag ist für Kunden mit einem Jahresverbrauch ab 6.251 kWh empfehlenswert.

Preise ab 01.10.2022
Arbeitspreis: 12,36 Ct/kWh brutto
(10,39 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 142,80 €/Jahr brutto
(120,00 €/Jahr netto)

Preise bis 30.09.2022
Arbeitspreis: 6,47 Ct/kWh brutto
(5,44 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 142,80 €/Jahr brutto
(120,00 €/Jahr netto)
Bruttopreise beinhalten 19 % USt

Weitere Informationen gibt es im Downloadbereich unter Gas -> Preise

Zu den Downloads

Ersatzversorgung für Haushaltskunden

Die Belieferung von Haushaltskunden mit Erdgas erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Ersatzversorgung (§ 38 EnWG).

Preise ab 01.09.2022
Arbeitspreis * 36,86 Ct/kWh brutto
(30,97 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 142,80 €/Jahr brutto
(120,00 €/Jahr netto)
* Preisbildung: (PEGAS THE) / 10 +5,40
PEGAS THE = Settlement-Preis des vorletzten Handelstages des PEGAS-Handelsprodukts für den jeweiligen Folgemonat („Month+1“) für das Marktgebiet Trading Hub Europe (THE) in Euro/MWh.
Die relevanten Notierungen werden derzeit auf https://www.powernext.com/futures-market-data veröffentlicht.
Zusätzlich zu allen oben genannten Grund- und Arbeitspreisen für Haushaltskunden werden die im Lieferzeitraum gültigen Steuern, Abgaben, Umlagen, Netznutzungsentgelte sowie sonstige staatlich veranlasste Belastungen in der jeweils geltenden Höhe hinzugerechnet. Sofern die jeweilige maximale Liefermenge überschritten wird, können gesonderte Vereinbarungen getroffen werden. Die Lieferdauer im Rahmen der Ersatzversorgung für Haushaltskunden beträgt maximal drei Monate.
Bruttopreise beinhalten 19 % USt
Preise bis 31.08.2022 (Jahresverbrauch bis 6250 kWh pro Jahr)
Arbeitspreis: 7,62 Ct/kWh brutto
(6,40 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 71,40 €/Jahr brutto
(60,00 €/Jahr netto)
Preise bis 31.08.2022 (Jahresverbrauch ab 6251 kWh pro Jahr)
Arbeitspreis: 6,47 Ct/kWh brutto
(5,44 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 142,80 €/Jahr brutto
(120,00 €/Jahr netto)
Bruttopreise beinhalten 19 % USt

Ersatzversorgung für Nicht-Haushaltskunden

Die Belieferung von Nicht-Haushaltskunden mit Erdgas erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Ersatzversorgung im Sinne des § 38 EnWG. Nicht-Haushaltskunden sind Letztverbraucher, die Energie für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen und einen Jahresverbrauch von über 10.000 kWh haben.

Preise ab 01.09.2022
Arbeitspreis * 36,86 Ct/kWh brutto
(30,97 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 345,10 €/Jahr brutto
(290,00 €/Jahr netto)
* Preisbildung: (PEGAS THE) / 10 +5,40
PEGAS THE = Settlement-Preis des vorletzten Handelstages des PEGAS-Handelsprodukts für den jeweiligen Folgemonat („Month+1“) für das Marktgebiet Trading Hub Europe (THE) in Euro/MWh.
Die relevanten Notierungen werden derzeit auf https://www.powernext.com/futures-market-data veröffentlicht.
Zusätzlich zu allen oben genannten Grund- und Arbeitspreisen für Nicht-Haushaltskunden werden die im Lieferzeitraum gültigen Steuern, Abgaben, Umlagen, Netznutzungsentgelte sowie sonstige staatlich veranlasste Belastungen in der jeweils geltenden Höhe hinzugerechnet. Sofern die jeweilige maximale Liefermenge überschritten wird, können gesonderte Vereinbarungen getroffen werden. Die Lieferdauer im Rahmen der Ersatzversorgung für Nicht-Haushaltskunden beträgt maximal drei Monate.
Bruttopreise beinhalten 19 % USt
Preise bis 31.08.2022
Arbeitspreis: 16,66 Ct/kWh brutto
(14,00 Ct/kWh netto)
Grundpreis: 345,10 €/Jahr brutto
(290,00 €/Jahr netto)
Bruttopreise beinhalten 19 % USt

Gesetzliche Grundlagen

Es gelten die Bestimmungen gem. Gasgrundversorgungsverordnung (GasGVV) und Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Gasversorgung in Niederdruck (Niederdruckanschlussverordnung - NDAV)

Download GasGVV

Download NDAV

sowie die Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH 

Download Ergänzende Bedingungen Stand 01.10.2021

Strompreise

Der Strompreis, den Sie als Kunde bei uns bezahlen, setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen:

Kosten für die Strombeschaffung

Den Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb, Service und Dienstleistungen des Lieferanten: Dies sind die vom Stromlieferanten grundsätzlich zu beeinflussenden Preisbestandteile. Ihr durchschnittlicher Anteil am Strompreis für Haushaltskunden liegt 2020 bei 23 Prozent.

Netzentgelte

Die Kosten für die Netzinfrastruktur werden über die Netzentgelte auf die Netznutzer und damit die Letztverbraucher im jeweiligen Versorgungsgebiet verteilt. Die Regulierungsbehörden von Bund (Bundesnetzagentur) und Ländern stellen sicher, dass die Netzentgelte angemessen und diskriminierungsfrei sind. Der dynamische Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien hat erhebliche Investitionen in die Übertragungs- und Verteilernetze und steigende Aufwendungen für netzstabilisierende Maßnahmen ausgelöst. Dies führt unter anderem dazu, dass seit 2011 in vielen Regionen Deutschlands steigende Netzentgelte zu verzeichnen sind. Dieser Anteil am Strompreis für Haushaltskunden liegt 2020 im Durchschnitt bei 25 Prozent, kann aber regional stark variieren. Neben den Netzentgelten wird auch ein Entgelt für den Messstellenbetrieb erhoben, zum Messstellenbetrieb gehört auch die Messung.

Steuern, Abgaben und Umlagen

Den Steuern, Abgaben und Umlagen 2020 (EEG-Umlage, Paragraph 19 Abs. 2 StromNEV-Umlage (Stromnetzentgeltverordnung), KWKG-Umlage, Offshore-Netzumlage, Umlage für abschaltbare Lasten, Stromsteuer, Konzessionsabgabe und Mehrwertsteuer): Diese staatlich veranlassten Preisbestandteile liegen 2020 bei 52 Prozent. Am 15.10.2020 haben die Übertragungsnetzbetreiber die EEG-Umlage 2021 mit 6,50 Cent/kWh bekannt gegeben (2020: 6,756 Cent/kWh). Die EEG-Umlage für 2021 stellt eine gedeckelte Umlage dar. Ohne Zusatzfinanzierung aus dem Staatshaushalt würde die EEG-Umlage für das Jahr 9,651 ct/kWh (+ 3,151 ct/kWh) betragen. Die EEG-Umlage entfällt ab 1. Juli 2022.

Wissenswertes zu Ihrem Strompreis

Jeder Stromrechnung liegt eine Aufschlüsselung der einzelnen Bestandteile des Strompreises bei – doch was steckt wirklich hinter den einzelnen Posten? Diese Liste erklärt die Strompreiszusammensetzung einmal ganz ausführlich:

Umsatzsteuer und Stromsteuer

Die Umsatzsteuer fällt auf alle umgesetzten Waren an, also auch Strom – das ist soweit klar. Aber wozu gibt es noch eine Stromsteuer? Die Stromsteuer wurde 1999 im Rahmen der sogenannten „ökologischen Steuerreform“ der damaligen Bundesregierung geschaffen und ist das elektrische Pendant zur „Ökosteuer“ auf Mineralölerzeugnisse. Sie sollte zu einem sparsameren Umgang mit der Ressource elektrische Energie anhalten. Letztverbraucher werden im Regelsteuersatz mit 2,05 Cent pro verbrauchter kWh besteuert, auf Bahnstrom fallen 1,14 Cent an, der Strom für elektrische Wasserfahrzeuge wird mit 0,5 Cent besteuert.

§ 19 Umlage

Die Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) ermöglicht es Letztverbrauchern, individuelle Netzentgelte zu beantragen und so ihre Netzentgeltzahlungen zu verringern. In der Regel handelt es sich dabei um kleine und mittlere Gewerbe- oder Industriebetriebe, die einen größeren Stromverbrauch haben und so durch die Netzentgelte überproportional belastet werden. Die so bei den Verteilnetzbetreibern zwangsläufig entstehenden Fehlbeträge gleichen die Übertragungsnetzbetreiber aus den Mitteln der § 19-Umlage aus, die bei allen Letztverbrauchern von Strom anfällt.

Stromerzeugung und Vertrieb

Die Kosten für Stromerzeugung und Vertrieb bilden den eigentlichen Warenwert auf der Stromrechnung ab: Sie decken sowohl die Stromproduktionskosten als auch die Vertriebskosten für die Stromproduzenten. Dies ist der einzige Kostenanteil, der vom Stromanbieter direkt über die Produktions- und Vertriebskosten beeinflussbar ist.

KWK-Umlage

Die KWK-Umlage dient der Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung und kommt beispielsweise Betreibern von Blockheizkraftwerken (BHKW) zugute. Diese Anlagen erzeugen in einem Verbrennungsprozess, beispielsweise von Erdgas, gleichzeitig Strom und Wärme mit minimierten Wirkungsverlusten. Gefördert wird nach Maßgabe des derzeit gültigen Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG). Dieses Gesetz fördert alle Anlagen, die nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung arbeiten und die nicht mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Netzentgelte, Messung und Abrechnung

Die Netzentgelte sind Gebühren, die jeder Netznutzer, sei er Stromproduzent oder Stromverbraucher, an den Netzbetreiber zahlen muss. Dieser übernimmt dafür beispielsweise den Betrieb und den Ausbau der Stromnetze, aber auch den Einkauf von kurzfristigen Netzreserven Regelenergie zur Stabilisierung von Erzeugung und Verbrauch. Einfach gesagt sind die Netzentgelte der Kostenpunkt, der für den Transport des Stroms zum Verbraucher gezahlt wird. Die Höhe der Netzentgelte ist staatlich reguliert und muss vom Netzbetreiber offengelegt werden. Endkunden zahlen keine direkten Netzentgelte, müssen aber die anteiligen Kosten an ihren Stromanbieter abführen, der seinerseits netzentgeltpflichtig ist. Messung und Abrechnung gehören zwar nicht direkt zu den Netzentgelten, sind aber mit für deren Erhebung zwingend notwendig. Daher werden diese Verwaltungskosten im jährlichen Monitoringbericht der Bundesnetzagentur in den letzten Jahren im Zusammenhang mit den Netzentgelten genannt.

Umlage für Abschaltbare Lasten

Die Abschaltbare-Lasten-Umlage, gesetzlich festgelegt in der Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten (AbLaV), finanziert gewissermaßen die Ultima Ratio des Stromnetzes bei Unterspeisung: Droht die Stromnetzfrequenz den kritischen Wert von 49,8 Hertz zu unterschreiten, weisen die ÜNB zuverlässige Stromgroßverbraucher an, ihren Stromverbrauch unverzüglich zu drosseln. Anbieter von AbLaV sind traditionell Unternehmen der Schwerindustrie mit hohem Stromverbrauch, beispielsweise Aluminiumhütten oder Zementwerke. Mittlerweile können aber auch Virtuelle Kraftwerke mit ihrer reaktionsschnellen Flexibilität Anbieter von abschaltbaren Lasten sein. Die Anbieter erhalten sowohl für die Bereitstellung als auch für die tatsächliche Aktivierung der abschaltbaren Lasten eine Prämie aus der Abschaltbare-Lasten-Umlage.

Umlage für die Offshore-Haftung

Mit der Offshore-Umlage nach §17 f Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) finanzieren die Übertragungsnetzbetreiber die besonderen Anforderungen von Offshore-Stromproduktionsanlagen. Die Offshore-Haftungsumlage finanziert die Entschädigung bei Störungen oder überbrückt Verzögerungen in der Anbindung von Offshore-Anlagen sowie die höheren Kosten für Bau und Betrieb der Anbindungsleitungen gegenüber Überlandleitungen.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten? Unsere Kundencentermitarbeiter sind gerne für Sie da!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
04161 727 -555

Preise

Leider können wir derzeit für Neukunden in unserem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung nur unsere Grund- und Ersatzversorgung anbieten.

Grundversorgung für Haushaltskunden

oekostrom button gruen

Grundversorgung inkl. Messstellenbetrieb
Preise ab 01.07.2022
Arbeitspreis 24,35 Ct/kWh brutto
(20,46 Ct/kWh netto)
Eintarifzähler 55,00 € brutto
(46,22 € netto)

Bei der Grundversorgung ohne Messstellenbetrieb reduziert sich der Grundpreis um 10,10 € netto (12,02 € brutto).

Bruttopreise beinhalten gesetzliche Umsatzsteuer von 19 % USt.

Weitere Informationen gibt es im Downloadbereich unter Strom -> Preise

Zu den Downloads

Wärmepumpe / Nachtspeicherheizung

oekostrom button gruen

Preise ab 01.07.2022
Arbeitspreis HT
(07:00–21:00 Uhr)
18,23 Ct/kWh brutto
(15,32 Ct/kWh netto)
Arbeitspreis NT
(21:00–07:00 Uhr)
16,21 Ct/kWh brutto
(13,62 Ct/kWh netto)
Grundpreis im Jahr 69,02 € brutto
(58,00 € netto)
Bruttopreise beinhalten gesetzliche Umsatzsteuer von 19 % USt

Ersatzversorgung für Haushaltskunden

Die Belieferung von Haushaltskunden mit Strom erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Ersatzversorgung (§ 38 EnWG).

oekostrom button gruen

Preise ab 01.09.2022
Arbeitspreis* 82,23 Ct/kWh brutto
(69,10 Ct/kWh netto)
Grundpreis 142,80 €/Jahr brutto
(120,00 €/Jahr netto)

* Preisbildung: (0,82 x BASE + 0,35 x PEAK)/10 + 5,20
BASE = Settlement-Preis des vorletzten Handelstages des EEX-Börsenhandelsprodukt „Phelix German Power Baseload Future Month“ für den jeweiligen Folgemonat in Euro/MWh.

PEAK = Settlement-Preis des vorletzten Handelstages des EEX-Börsenhandelsprodukt „Phelix German Power Peakload Future Month“ für den jeweiligen Folgemonat in Euro/MWh

Die relevanten Notierungen werden derzeit auf https://www.eex.com/de/marktdaten/strom/futures veröffentlicht (Marktdaten, Strom, Futures, EEX, German Power Futures, Monat)

Die genannten Konditionen für die Energielieferung verstehen sich zzgl. der geltenden Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte in der jeweils geltenden Höhe. Diese sind derzeit: Netznutzungsentgelte des örtlichen Netzbetreibers Stadtwerke Buxtehude GmbH inkl. Messstellenbetrieb und Messung, Konzessionsabgaben, Umlage nach Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz, Umlage nach §19 Abs.2 der Stromnetzentgeltverordnung, Offshore-Netzumlage nach §17f Absatz 7 der Energiewirtschaftsgesetzes, Umlage nach §18 der Verordnung zu abschaltbaren Lasten, Umlage nach Erneuerbare-Energie-Gesetz (ab dem 01.07.2022: 0 Cent/kWh), Stromsteuer, §118 Abs. 6 EnWG-Umlage (Wasserstoffumlage, ab dem 01.01.2023). Die Lieferdauer im Rahmen der Ersatzversorgung für Haushaltskunden beträgt maximal drei Monate. Es gelten die Bestimmungen gem. Stromgrundversorgungsverordnung (StromGVV) sowie die "Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH für die Belieferung mit Erdgas bzw. Elektrizität", die "Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung" (Niederspannungsanschlussverordnung - NAV) sowie die "Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH, zur Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung" und die "Datenschutzbestimmungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH".

oekostrom button gruen

Preise 01.01.2022 - 31.08.2022
Arbeitspreis* 24,35 Ct/kWh brutto
(20,46 Ct/kWh netto)
Grundpreis 55,00 €/Jahr brutto
(46,22 €/Jahr netto)

Ersatzversorgung für Nicht-Haushaltskunden

Die Belieferung von Nicht-Haushaltskunden mit Strom erfolgt im Rahmen der Ersatzversorgung im Sinne des §38 EnWG. Nicht-Haushaltskunden sind Letztverbraucher, die Energie für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen und einen Jahresverbrauch von über 10.000 kWh haben.
Preise für die Strombelieferung in Nieder-/ Mittelspannung
(gültig ab 01.09.2022)

oekostrom button gruen

Preise ab 01.09.2022
Arbeitspreis* 82,23 Ct/kWh brutto
(69,10 Ct/kWh netto)
Grundpreis 345,10 €/Jahr brutto
(290,00 €/Jahr netto)

* Preisbildung: (0,82 x BASE + 0,35 x PEAK)/10 + 5,20
BASE = Settlement-Preis des vorletzten Handelstages des EEX-Börsenhandelsprodukt „Phelix German Power Baseload Future Month“ für den jeweiligen Folgemonat in Euro/MWh.

PEAK = Settlement-Preis des vorletzten Handelstages des EEX-Börsenhandelsprodukt „Phelix German Power Peakload Future Month“ für den jeweiligen Folgemonat in Euro/MWh

Die relevanten Notierungen werden derzeit auf https://www.eex.com/de/marktdaten/strom/futures veröffentlicht (Marktdaten, Strom, Futures, EEX, German Power Futures, Monat)

Die genannten Konditionen für die Energielieferung verstehen sich zzgl. der geltenden Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte in der jeweils geltenden Höhe. Diese sind derzeit: Netznutzungsentgelte des örtlichen Netzbetreibers Stadtwerke Buxtehude GmbH inkl. Messstellenbetrieb und Messung, Konzessionsabgaben, Umlage nach Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz, Umlage nach §19 Abs.2 der Stromnetzentgeltverordnung, Offshore-Netzumlage nach §17f Absatz 7 der Energiewirtschaftsgesetzes, Umlage nach §18 der Verordnung zu abschaltbaren Lasten, Umlage nach Erneuerbare-Energie-Gesetz (ab dem 01.07.2022: 0 Cent/kWh), Stromsteuer, §118 Abs. 6 EnWG-Umlage (Wasserstoffumlage, ab dem 01.01.2023). Die Lieferdauer im Rahmen der Ersatzversorgung für Haushaltskunden beträgt maximal drei Monate. Es gelten die Bestimmungen gem. Stromgrundversorgungsverordnung (StromGVV) sowie die "Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH für die Belieferung mit Erdgas bzw. Elektrizität", die "Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung" (Niederspannungsanschlussverordnung - NAV) sowie die "Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH, zur Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung" und die "Datenschutzbestimmungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH".

oekostrom button gruen

Preise 01.01.2022 - 31.08.2022
Arbeitspreis* 30,08 Ct/kWh brutto
(25,28 Ct/kWh netto)
Grundpreis 345,10 €/Jahr brutto
(290,00 €/Jahr netto)

Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen

Es gelten die Bestimmungen gem. Stromgrundversorgungsverordnung (StromGVV)

Download StromGVV

sowie die Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Buxtehude GmbH.

Download Ergänzende Bedingungen Stand 01.01.2021

Stromkennzeichnung nach § 42 EnWG

Stromangebot Stadtwerke Buxtehude GmbH – Tarifkunden
Der durch die Stadtwerke Buxtehude GmbH für Tarifkunden im Jahr 2020 insgesamt gelieferte Strom wurde zu
  • 0,0 % aus Kernenergie, zu
  • 0,0 % aus Kohle, zu
  • 0,0 % aus Erdgas, zu
  • 0,0 % aus sonstigen fossilen Energieträgern, zu
  • 34,97 % aus erneuerbaren Energien mit HKNR (nicht finanziert aus der EEG-Umlage), sowie zu
  • 65,03 % Erneuerbaren Energien finanziert aus der EEG-Umlage.
Bei der Produktion des Stromes für Tarifkunden fielen pro Kilowattstunde
  • 0 g CO2-Emissionen
  • 0,0000 g nuklearer Abfall an.

Stromangebot Stadtwerke Buxtehude GmbH – Sondervertragskunden "Grün"
Sondervertragskunden der SWB wurden zu

  • 0,0 % aus Kernenergie, zu
  • 0,0 % aus Kohle, zu
  • 0,0 % aus Erdgas, zu
  • 0,0 % aus sonstigen fossilen Energieträgern, zu
  • 34,97 % aus erneuerbaren Energien mit HKNR (nicht finanziert aus der EEG-Umlage), sowie zu
  • 65,03 % Erneuerbaren Energien finanziert aus der EEG-Umlage.

Bei der Produktion des Strom für Sondervertragskunden fielen pro Kilowattstunde

  • 0 g CO2-Emissionen und 
  • 0,0000 g nuklearer Abfall an.

Stadtwerke Buxtehude GmbH – Sondervertragskunden
Der durch die Stadtwerke Buxtehude GmbH für Sondervertragskunden insgesamt gelieferte Strom wurde zu

  • 2,51 % aus Kernenergie, zu
  • 8,57 % aus Kohle, zu
  • 2,9 % aus Erdgas, zu
  • 0,51 % aus sonstigen fossilen Energieträgern, zu
  • 65,03 % aus erneuerbaren Energien (gefördert nach dem EEG), sowie zu
  • 20,48 % aus sonstigen erneuerbaren Energienquellen erzeugt.
Bei der Produktion des Stromes für Sondervertragskunden fielen pro Kilowattstunde
  • 103 g CO2-Emissionen
  • 0,0001 g nuklearer Abfall an.

Bundesweite Durchschnittswerte
Zum Vergleich: Im Durchschnitt wurde Strom in Deutschland im selben Jahr zu

  • 12,4 % aus Kernenergie, zu
  • 24,0 % aus Kohle, zu
  • 13,3 % aus Erdgas, zu
  • 1,3 % aus sonstigen fossilen Energieträgern, zu
  • 4,1 % aus erneuerbaren Energien mit HKNR (nicht finanziert aus der EEG-Umlage), sowie zu
  • 44,9 % Erneuerbaren Energien, finanziert aus der EEG-Umlage
  • 0,0 % Mieterstrom, finanziert aus der EEG-Umlage
Pro Kilowattstunde entstanden dabei
  • 310 g CO2-Emissionen
  • 0,0003 g nuklearer Abfall an.

logo stadtwerke buxtehude
Stadtwerke Buxtehude GmbH, Ziegelkamp 8, 21614 Buxtehude